top of page

Workshop: Transgeschlechtlichkeit in Deutschland

Zielgruppe:  Schulen, Universitäten, Interessierte

Dauer: ca. 4,5 h 

Preis: Verhandlungsbasis

 

Was ist das Ziel? 

Das Ziel ist es, ein Grundwissen über wissenschaftliche, gesellschaftliche, institutionelle, gesellschaftliche und historische Faktoren von Geschlechtlichkeit und spezifisch über Transgeschlechtlichkeit zu vermitteln. Mit Hilfe von persönlichen Erfahrungsberichten werden nahbare Beispiele für die vorher erlernte Theorie geboten. 

Der Workshop versteht sich als Präventionsarbeit für eine geschlechtliche Chancengleichheit und dient dem Abbau von Unwissenheit, geschlechtlicher Unsicherheiten und Gewalt. 

 

Inhalte, Ansätze und Ablauf: 

Einen großen Anteil nimmt der dialogische und interaktive Ansatz mit den Teilnehmenden ein, indem anhand eigener Lebenserfahrungen an die Thematik herangeführt wird, gestützt wird diese Methode von Filmausschnitten, Arbeitsblättern und Vortrag. 

 

  • Wir schauen uns gemeinsam an, welches Vorwissen, Meinungen, Kulturelle Backgrounds und welche Klischees die Klasse/ die Gruppe zu Beginn des Workshops im Bezug auf Geschlechtlichkeit im Allgemeinen mitbringt 

(Dialogischer Ansatz + Tafelbild) 

 

  • im zweiten Schritt reflektieren wir das vorhandene Wissen, ergänzen mit wissenschaftlich fundierten Fakten und schaffen ein Grundwissen über Geschlechtlichkeit (Dialogischer Ansatz + Tafelbild + Videomaterial) 

 

  • folgend gucken wir uns gemeinsam an, welches Vorwissen, Meinungen, Kulturelle Backgrounds und welche Klischees  die Klasse/die Gruppe zu Beginn im Bezug auf Transgeschlechtlichkeit  mitbringt (Dialogischer Ansatz + Tafelbild) 

 

  • Es geht über in einen Vortrag über Transgeschlechtlichkeit mit kleinem Exkurs in die Intergeschlechtlichkeit sowie eine kurze Bezugnahme auf Geschlechtlichkeit im Allgemeinen (Biologie -> Körper(- entwicklung) u. Psyche, Sozialisation/Gesellschaft, Juristik u. Politik) 

 

  • danach werfen wir ein Blick auf die historischen und gegenwärtigen Lebensumstände von trans Personen im Bezug auf die Entwicklung in Wissenschaft, Gesellschaft, Politik und Institutionen in Deutschland (dialogischer Ansatz, Tafelbild + Filmmaterial/ Doku )

 

  • nachdem der Boden für wissenschaftliche Grundkenntnisse gegeben ist, gehen wir über in die Erfahrungsberichte* des Referenten hin zu einem offenen Gespräch.

  • Die persönlichen Erfahrungsberichte werden direkt eingeordnet in das vorher ausgearbeitete theoretische Wissen. (Vortrag + dialogischer Ansatz) 

 

  • abschließend reflektieren wir gemeinsam, was die Teilnehmenden aus dem Workshop mitgenommen haben

Der Workshop lässt sich je nach Anfrage flexibel und auch anders gestalten. Bei Interesse und/oder weiteren Fragen freue ich mich über einen gemeinsamen Austausch! 

Schreiben Sie mir gerne hier eine Nachricht oder direkt im Live-Chat! 

Vielen Dank!

bottom of page